slean
Direkt zum Inhalt

⚡ SameDay-Versand bis 14 Uhr (Mo-Fr) ⚡

Der ultimative Guide für hormonelle Akne: Ursachen, Symptome und natürliche Behandlung

Der ultimative Guide für hormonelle Akne: Ursachen, Symptome und natürliche Behandlung

Erfahre was hormonelle Akne ist, woran du sie erkennst und wie du sie mit einem ganzheitlichen Ansatz loswerden kannst.

 

Direkt zu einem Abschnitt springen:

Die verschiedenen Formen der Akne

Damit du verstehst, was es mit hormoneller Akne auf sich hat, musst du erst mal über die verschiedenen Formen der Akne bescheid wissen:

Akne ist nämlich ein Sammelbegriff für Erkrankungen der Haut, die zu Mitessern, Papeln, Pusteln und Knoten in der Haut führen. Meistens sind Gesicht, Dekolleté und Rücken betroffen.

Die verschiedenen Formen der Akne werden nach Lebensalter, Ursache und  Schweregrad unterschieden [1] :

1. Akne nach Lebensalter:

  • Acne vulgaris: klassische Pubertätsakne
  • Acne neonatorum & Acne infantum: Akne, die vor der Pubertät auftritt
  • Acne tarda: Akne im Erwachsenenalter (ab 25)

2. Akne nach Ursache:

Hier unterscheidet man zwischen innerer (endogener) und äußerer (exogener) Ursache. Unabhängig vom Lebensalter kann Akne sowohl endogenen, als auch exogenen Ursprungs sein:

  • Endogene Akne: Wird durch Hormone, Entzündungsprozesse, Stress, Nährstoffmängel und falsche Ernährung ausgelöst.
  • Exogene Akne: Kann z.B. durch Pflegeprodukte, Kosmetika, Haarprodukte, UV-Strahlen oder Reibung ausgelöst werden.

3. Akne nach Schweregrad:

Hier wird zwischen drei Schweregraden unterschieden:

  1. Acne comedonica: Die klassische "unreine Haut" mit Mitessern und ein paar Pickeln
  2. Acne papulo-pustulosa: Die klassische "Akne" mit vielen entzündeten Papeln und Pusteln
  3. Acne conglobata: Sehr starke Akne, bei der zusätzlich Abszesse und Knoten auftreten.

 

Wer hätte das gedacht: In Fachkreisen wird also selbst bei "unreiner Haut" schon von Akne gesprochen.

 

Was ist hormonelle Akne?

Hormonelle Akne ist keine offiziell anerkannte Form der Akne, da endogene Akne fast immer durch die Hormone ausgelöst wird.

Der Begriff wird umgangssprachlich aber für eine Akne bei Frauen verwendet, die hauptsächlich durch einen Überschuss an Androgenen ausgelöst wird.

Androgene sind "männliche" Sexualhormone, die auch von Frauen in geringem Maße produziert werden.

Unter bestimmten Umständen kann es dazu kommen, dass diese Androgene im Übermaß produziert werden.

Dieses Problem tritt hauptsächlich bei Erwachsenen Frauen auf. Grundsätzlich ist es aber auch schon im Pubertätsalter möglich.

 

Ursachen von hormoneller Akne

Hormonelle Akne, die durch einen Androgenüberschuss ausgelöst wird, kann verschiedene Ursachen haben:

1. Pille abgesetzt

Die häufigste Ursache ist das Absetzen der Pille. Mit der Pille führt man seinem Körper nämlich von außen "weibliche" Sexualhormone (Östrogene & Gestagene) zu. Das führt dazu, dass der Körper seine eigene Hormonproduktion abschaltet. Wenn dann die Pille abgestetzt wird, fehlen dem Körper diese weiblichen Hormone und es kommt zu einem Überschuss an den Androgenen bzw. "männlichen" Hormonen. [2]

Im Regelfall pendelt sich dieses hormonelle Ungleichgewicht innerhalb von etwa 12 Monaten wieder ein. Allerdings kann es in diesen 12 Monaten zu einigen echt unangenehmen Erscheinungen kommen - zum Beispiel Akne.

2. Pille mit hohem Androgenindex

Die modernen Pillen haben entweder einen niedrigen Androgenindex oder wirken teilweise sogar anti-androgen. Das bedeutet, dass sie kaum einen Einfluss auf den Androgenspiegel haben - oder ihn sogar senken.

Die anti-androgenen Pillen sind umgangssprachlich auch bekannt als "Haut-Pillen", weil sie den Androgenspiegel senken und gerne bei Akne verschrieben werden.

Pillen älterer Generationen haben allerdings einen höheren Androgenindex. Und das bedeutet, dass sie die Produktion von Androgenen fördern. So führen sie häufig zu hormoneller Akne. [3]

Gestagene mit hohem Androgenindex:

  • Norethisteron
  • Levonorgestrel
  • Norgestrel

3. PCOS

Das sogenannte Polyzystische-Ovarial-Syndrom ist eine der häufigsten Stoffwechselstörungen bei Frauen. Es führt zu einem erhöhten Androgenspiegel, Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit.

Die Ursache vom PCO-Syndrom ist bisher nicht endgültig geklärt. Man geht aber davon aus, dass ein ungesunder Lebensstil und vor allem Übergewicht die Entstehung begünstigt. [4]

4. Adrenogenitales-Syndrom oder Cushing-Syndrom

Neben dem PCO-Syndrom gibt es noch zwei weitere Syndrome, die zu einem erhöhten Androgenspiegel und somit zu hormoneller Akne führen können.

Diese beiden Syndrome treten allerdings sehr viel seltener als PCOS auf.

 

Symptome

Es gibt einige Anzeichen, die auf hormonelle Akne hindeuten:

 

 

Hier kannst du dich genauer über diese fünf Anzeichen informieren.

Wenn du es allerdings ganz genau wissen möchtest, dann solltest du zum Endokrinologen gehen und deinen Androgenspiegel messen lassen.

 

Hormonelle Akne loswerden

Bei dir deutet alles auf einen Androgenüberschuss hin? Oder du hast sogar eine klare Diagnose vom Endokrinologen bekommen?

Dann geht es nun darum, die dadurch entstandene hormonelle Akne ganzheitlich zu behandeln.

Warum ganzheitlich?
Weil die Ursache von einem hormonellen Ungleichgewicht immer im Inneren liegt. Und daher solltest du genau dort ansetzen. Zusätzlich kann dann eine Symptombehandlung mit der richtigen Hautpflege von außen helfen.

 

Dieser ganzheitliche Ansatz lässt sich in drei Schritte unterteilen:

 

Schritt 1: Gesunder Lebensstil

Der erste und wichtigste Schritt ist ein gesunder Lebensstil.

Dieser setzt sich aus vier Faktoren zusammen:

1. Gesunde Ernährung

Kurz gesagt: Das Gegenteil der typisch deutschen Ernährung.

Also: Wenig tierische Lebensmittel und wenig verarbeitete Lebensmittel...

Und viele vollwertige, pflanzliche Lebensmittel!

 

 

Denn unsere typisch-deutsche Ernährung begünstigt nicht nur Akne, sondern schadet außerdem unserer Darmflora, was sich wiederum auf das hormonelle Gleichgewicht auswirkt und Entzündungen fördert. [5]

Als Teil einer gesunden Ernährung bei hormoneller Akne wird gerne auf eine Ernährungsmethode namens "Seed Cycling" gesetzt. Dabei werden spezielle Samen abwechselnd zu bestimmten Zeiten des Menstruationszyklus verzehrt. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, schau dir doch diesen Blog-Post zu dem Thema an.

Neben einer gesunden Ernährung gibt es noch einige Mikronährstoffe, die sich als besonders kritisch bei Akne herausgestellt haben. Sie sind wichtig für die hormonelle Gesundheit. Ein Mangel begünstigt ölige Haut, Entzündungen und Akne.

Personen mit Akne scheinen besonders häufig einen Mangel an diesen Nährstoffen zu haben. Außerdem führt die Einnahme der Pille zu einem erhöhten Bedarf. [6] [7]

Diese Nährstoffe sind besonders wichtig bei hormoneller Akne:

Um stets auf der sicheren Seite zu sein, und einen potentiellen Nährstoffmangel zu verhindern, macht es Sinn auf ein sinnvoll dosiertes Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Zum Beispiel dieses hier.

 

2. Stressmanagement

Neben der Ernährung hat auch Stress einen erheblichen Einfluss auf das Hautbild [12]

"Stresspickel" gibt es also wirklich!

Die folgenden Angewohnheiten helfen dir dabei, deinen Stresslevel niedrig zu halten:

  • Genug Schlaf (mindestens 7 Stunden)
  • Tägliche Meditation (mindestens 10 Minuten)
  • Regelmäßige Bewegung (150 Minuten pro Woche)

  

3. Ausreichend Flüssigkeit

Zwar wird Wasser trinken allein niemals Akne heilen, allerdings ist es einer der wichtigsten Faktoren für die allgemeine Körperfunktion und somit auch wichtig für die Hormonfunktion!

Als Frau solltest du pro Tag etwa 2,2 Liter trinken (Tee und Kaffee zählt auch)

 

4. Gesunder Körperfettanteil

Falls du einen hohen Körperfettanteil hast fühl dich bitte nicht angegriffen. So lange du dich damit wohlfühlst ist das super!

Es ist allerdings wichtig, dass du dir im Klaren darüber bist, dass ein hoher Körperfettanteil ungesund ist. Er erhöht das Risiko für Akne und sämtliche weitere Krankheiten.

Ein gesunder Körperfettanteil bei Frauen im Alter von 20-39 liegt zwischen 21 und 36 Prozent.

Wichtig: Ein zu schneller Gewichtsverlust kann sich wiederum negativ auf die weiblichen Hormone auswirken. Daher solltest du auch während einer Diät nicht weniger als 1200 Kalorien essen.

 

Schritt 2: Androgenspiegel senken

Neben einem gesunden Lebensstil - der die Grundlage für hormonelles Gleichgewicht darstellt - kannst du zusätzlich noch etwas gegen den Androgenüberschuss unternehmen:

Und zwar kannst du deinen Androgenspiegel mit einem pflanzlichen "Androgensenker" auf natürliche Weise regulieren:

 

Hier gelangst du zu einer ausführlichen Analyse dieser acht Heilpflanzen

Wie du sehen kannst kommen von diesen acht bekannten Heilpflanzen eigentlich nur SpearmintSüßholz oder eventuell noch Grüner Tee infrage.

Bei Süßholz ist allerdings der Nachteil, dass es gleichzeitig das Stresslevel erhöht. [13]

Und bei grünem Tee wird eine anti-androgene Wirkung bisher nur vermutet. [14]

Daher sind wir große Befürworter von Spearmint.

Um den Androgenspiegel mit Spearmint zu senken und hormonelle Akne zu bekämpfen, solltest du zwei Tassen Spearminttee pro Tag trinken. [15]

 

Schritt 3: Hautpflege

Außerdem kann es helfen, deine Haut bei der Heilung von außen mit der richtigen Hautpflege zu unterstützen.

Diese sollte so reizarm wie möglich gestaltet werden. Gleichzeitig solltest du deine Haut aber auch vorsichtig an wirkstoffhaltige Produkte gewöhnen. Die helfen nämlich dabei, die Prozesse auf der Haut zu unterbinden, die zur Akne führen (Ölproduktion, Aknebakterien, Verhornung etc)

Häufige Reizfaktoren, die du meiden solltest:

  • Duftstoffe (egal ob synthetisch oder natürlich!)
  • klassische Seifenstücke
  • klassische Peelings mit "Körnern"
  • heißes und eiskaltes Wasser
  • Waschgels mit Sodium-Lauryl-Sulfat
  • Gesichtswasser mit Alkohol
  • Reinigungsbürsten

Hilfreiche Wirkstoffe:

  • Salicylsäure (BHA)
  • Niacinamid
  • Grüntee-Extrakt
  • Retinoide (z.B. Retinol oder Tretinoin)
  • Benzoylperoxid
  • Azelainsäure

Außerdem ist es wichtig, dass du deine Haut mir ausreichend Feuchtigkeit versorgst, da ein Feuchtigkeitsmangel wiederum die Ölproduktion der Haut ankurbelt.

 

Und so könnte dann eine minimalistische Pflegeroutine bei hormoneller Akne aussehen:

Morgenroutine:

  1. Reinigung der betroffenen Stellen mit BHA-Waschgel
  2. Leichte, unparfürmierte Feuchtigkeitspflege auf die noch feuchte Haut auftragen
  3. Leichte, unparfürmierte Sonnencreme auf die trockene Haut auftragen

Abendroutine:

  1. Reinigung mit Reinigungsöl*
  2. Reinigung mit mildem Waschgel
  3. Leichte, unparfürmierte Feuchtigkeitspflege auf die noch feuchte Haut auftragen
  4. Wirkstoffhaltige Creme (z.B. mit Tretinoin) auf die trockene Haut auftragen
  5. Punktuelle Behandlung von akuten Entzündungen mit 3% Benzoylperoxid

 

*Optional. Entfernt Makeup und wasserfeste Sonnencreme sanft und rückstandslos.

 

 

Zusammenfassung

"Hormonelle Akne" ist keine anerkannte Form der Akne.

Vielmehr ist es ein umgangssprachlich verwendeter Begriff für Akne bei Frauen, die durch einen Überschuss an männlichen Hormonen (Androgenen) ausgelöst wird.

Diese hormonelle Akne kann durch die Pille oder verschiedene Stoffwechselstörungen entstehen.

Du erkennst sie an den klassischen Symptomen eines Androgenüberschusses (Hirsutismus, Haarausfall etc.) 

Um diese Akne loszuwerden ist es wichtig, dass du:

  1. Einen gesunden Lebensstil mit wenig Stress pflegst
  2. Sicherstellst, dass du mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt bist
  3. Ein androgensenkendes Produkt verwendest
  4. Und täglich eine reizarme, wirkstoffhaltige Pflegeroutine durchführst

 

Wenn du noch Fragen zu hormoneller Akne hast, hinterlass' gerne einen Kommentar.

 

Quellen:

1. Urban & Fischer - Akne Roche Lexikon Medizin, 5. Auflage (2003) 

2. Radosław Słopień et al. - Use of oral contraceptives for management of acne vulgaris and hirsutism in women of reproductive and late reproductive age - Menopause Review (2018)

3. Graves et al. - Alopecia due to high androgen index contraceptives - Journal of the American Academy of Physician Assistants (2018)

4. Álvarez-Blasco et al. - Prevalence and Characteristics of the Polycystic Ovary Syndrome in Overweight and Obese Women. - Arch Intern Med (2006)

5. Bodo C Melnik - Linking diet to acne metabolomics, inflammation, and comedogenesis: an update - Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology (2015)

6. M Palmery et al. - Oral contraceptives and changes in nutritional requirements - European Review for Medical and Pharmacological Sciences (2013)

7. Jayme L. Workinger et al. - Challenges in the Diagnosis of Magnesium Status - Nutrients (2018)

8. Majid Rostami Mogaddam et al. - Correlation between the Severity and Type of Acne Lesions with Serum Zinc Levels in Patients with Acne Vulgaris - BioMed Research International (2014)

9. G Michaëlsson - Decreased concentration of selenium in whole blood and plasma in acne vulgaris - Acta Dermato-Venereologica (1990)

10. Fabio Parazzini et al. - Magnesium in the gynecological practice: a literature review - Magnesium Research (2017)

11. Mustafa Turgut Yildizgören, Arzu Karatas Togral - Preliminary evidence for vitamin D deficiency in nodulocystic acne - Dermato-Endocrinology (2014)

12. Annie Chiu et al. - The Response of Skin Disease to Stress: Changes in the Severity of Acne Vulgaris as Affected by Examination StressArchives of Dermatology (2003)

13. Paul Grant, Shamin Ramasamy - An Update on Plant Derived Anti Androgens - International Journal of Endocrinology & Metabolism (2012)

14. S Liao - The medicinal action of androgens and green tea epigallocatechin gallate - Hong Kong Medical Journal (2001)

15. Paul Grant - Spearmint herbal tea has significant anti-androgen effects in polycystic ovarian syndrome. A randomized controlled trial - Phytotherapy Research (2009)

comment 3 Kommentare

V
Valerie calendar_today

Wow, was für ein hilfreicher Artikel. Super recherchiert sowie übersichtlich und leicht verständlich aufgearbeitet. Vielen Dank, Alex!!

A
Alex von slean calendar_today

@Anna na klar :)

• BHA Waschgel: CeraVe SA glättende Reinigung oder falls ausverkauft TIK Salicylic Acid Cleanser
• Feuchtigkeitspflege: CeraVe Feuchtigkeitscreme im Tiegel wäre hier meine erste Wahl
• Reinigungsöl: Balea Reinigungsöl (funktioniert allerdings nicht für jeden)
• Wirkstoff: Ich mag Retin-A & Skinoren. Einfach mal den Hautarzt fragen.
• Benzoylperoxid: Cordes BPO 3%

A
Anna calendar_today

Gibt es Empfehlung für:
BHA-Waschgel
Feuchtigkeitspflege
Reinigungsöl
Wirkstoffhaltige Creme
und das Benzoylperoxid?

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Reine Haut von innen

slean bringt deinen Körper in Balance und unterstützt dich auf dem Weg zu schöner Haut von innen heraus!

Blitzschneller Versand

Wenn du vor 14 Uhr bestellst, erhältst du deine Bestellung mit etwas Glück schon am nächsten Tag (Mo-Fr)!

Vegan & Cruelty-Free

Unsere Produkte sind selbstverständlich frei von Tierleid und tierischen Inhaltsstoffen!